Nachdenklich

Nachdenklich

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sich gewisse Dinge in Ihrem Leben scheinbar ständig wiederholen? Nur Zufall? Gewiss nicht.

Neueren Forschungen zufolge geht man heute davon aus, dass das Gehirn jede Sekunde etwa 400 Milliarden Informationseinheiten verarbeitet. Davon sind uns allerdings nur etwa 2000 bewusst. Welche 2000 Bits wir pro Sekunde aus dem riesigen Pool an Informationseinheiten auswählen, hängt ganz von unserer Tagesverfassung sowie unseren Einstellungen ab. Diese Einstellungen entstehen durch die verschiedenen Einflüsse wie Eltern, Lehrer, Freunde, Medien usw., denen wir von klein auf ausgesetzt waren. Eine sogenannte Programmierung, die mehr oder weniger fest in unserem Unterbewusstsein verankert ist.

Viele dieser angelernten Programme, die uns als Kinder vor allem schützen sollten, stehen uns im Erwachsenenalter oft im Weg und behindern uns am Weiterkommen. Dazu gehören oft gehörte Glaubenssätze wie:
„Vertraue keinen fremden Menschen.“
„Geld, verdienst du nur durch harte Arbeit.“
„Das schaffst du sowieso nicht. Dafür bist du zu klein.“

Auf dieselbe Art, wie diese Programme in uns angelegt wurden, können wir sie auch ändern. Nämlich durch Affirmationen. Affirmationen sind im Grunde nichts anderes als bestärkende und bejahende Glaubenssätze. Die meisten von uns kennen Affirmationen vor allem als motivierende und pushende Werkzeuge in Situationen erhöhter Anforderungen wie etwa: „Das schaffe ich.“, „Ich kann das.“, „Ich habe genug gelernt.“ usw.

Doch wenn wir uns länger (im Durchschnitt ca. 21-30 Tage) mit denselben Affirmationen füttern, führt das zu einer dauerhaften Änderung unserer Einstellung und somit auch unserer Wahrnehmung. Dies wiederum wirkt sich gleichermaßen auf unsere Erfahrungen, die wir tagtäglich erleben, aus.
Kurzgefasst: Sie ändern bewusst, die als Gegeben oder als Zufall erscheinenden Lebensumstände zu Ihren eigenen und zu den Gunsten anderer!

Wie Sie das genau bewerkstelligen können lesen Sie hier.

Viel Erfolg!