Was im Gehirn beim Lernprozess genau abläuft und wie letztendlich der uSonic 700N wirkt möchte ich Ihnen hier in stark vereinfachter Form näher bringen.

Kurze Übersicht über das menschliche Gehirn

  • Unser Gehirn besteht bis zu 75% aus Wasser
  • Wiegt durchschnittlich 1000-1500 Gramm
  • Unser gesamtes Gehirn enthält ungefähr 100 Milliarden Neuronen (Nervenzellen)
  • Es besteht aus zwei Hälften (Hemisphären)
  • Je nach Neuronenaktivität strahlt das Gehirn unterschiedliche Frequenzen/Gehirnwellen aus

Neuronen kommunizieren miteinander mittels elektrischen Impulsen (sogenannte Aktionspotenziale), welche durch Sinnesreize ausgelöst werden können. Vorausgesetzt sie sind miteinander verbunden. Diese Verbindungen nennt man synaptische Verbindungen.

Lernen bedeutet, das Erzeugen neuer synaptischer Verbindungen. Es kommt nicht darauf an, wie viele Neuronen ein Mensch besitzt, sondern wie ausgeprägt das Netzwerk und wie stark die einzelnen Verknüpfungen der Neuronen sind. Neuronale Netzwerke bilden sich durch kontinuierliche Aktivierung (Wiederholungen des Lernstoffes) von Neuronen.

Je konzentrierter wir sind, desto stärker sind die gesendeten elektrischen Impulse im Gehirn und desto höher ist die Aktivität in den betreffenden Neuronen-Netzwerken. Das heißt das Aufmerksamkeit eine stärkere Stimulation bewirkt, die über das normale Aktivierungsniveau hinausgeht und daher neue Neuronengruppen zusammenbringt.

Vergleichbar ist es wie bei Menschen zu Beginn einer neuen Beziehung müssen auch Neuronen am Anfang sehr viel miteinander kommunizieren, damit sich ihre Verbindung stabilisiert.

Lernen findet durch die zwischen den Neuronen entstehende Beziehung statt und Erinnern heißt, diese Beziehung lebendig zu erhalten. Wenn wir durch Assoziation lernen, nutzen wir thematisch Naheliegendes (also bereits bestehende Neuronen-Netzwerke), das wir bereits gelernt, erinnert und im Gehirn gespeichert haben, und fügen ihm neue Verbindungen hinzu. Je öfter wir etwas wiederholen, desto stärker wird die Verbindung zwischen den Neuronen und folglich wird es immer einfacher uns an das Wiederholte zu erinnern.

Lesen Sie hier weiter:

Unser Gehirn.