Stundenlanges hin und her wälzen im Bett; im Kopf geistern die Gedanken wie Gespenster umher und lassen einen einfach nicht zur Ruhe kommen: Schlafstörungen, jeder 4. leidet inzwischen darunter. Frauen übrigens häufiger als Männer!  Wenn sich solche Schlafstörungen über einen längeren Zeitraum hinziehen, dann kann das weitreichende Folgen haben: Tagesmüdigkeit, Unwohlsein, Minderung der Merk- und Konzentrationskraft, zunehmende Vergeßlichkeit, und Antriebsschwäche sind nur einige der möglichen Auswirkungen von Schlafstörungen. Betroffene fühlen sich oft leicht gereizt und gelegentlich kommt es sogar zu aggressiven Ausbrüchen. Häufig sind auch Angst- und depressive Verstimmungen die Folge. Wir reagieren deshalb so drastisch auf Schlafmangel, weil der Schlaf existenziell für uns ist. Der Schlaf dient sowohl der körperlichen als auch der geistigen Entspannung und Erholung. Daher ist ein gesundes Schlafverhalten für unsere physische und psychische Gesundheit ausserordentlich wichtig. Wer ausgeschlafen ist, fühlt sich einfach wohl und ist leistungsfähiger.

Den meisten Menschen ist dieser Fakt bekannt. Doch was tun, wenn Sorgen, Ängste und andere Umstände diese für uns so wichtige Ruhephase boykottieren? In diesem Fall hilft scheinbar nur eines: ein wirkungsvolles Schlafmittel muss her. Viele Menschen greifen  dann sehr schnell zu Schlaftabletten. Durch die Medikamente können die Betroffenen zwar kurzfristig besser schlafen, langfristig zerstören aber viele Mittel die Struktur des Schlafes. Beispielsweise werden durch bestimmte Medikamente wie Benzodiazepine die besonders erholsamen Tiefschlafphasen unterdrückt. Dadurch nimmt die Qualität des Schlafes deutlich ab. Durch den Einfluss der Medikamente auf die Struktur des Schlafes können die Betroffenen nach dem Absetzen der Schlafmittel teilweise noch schlechter schlafen als zuvor. Oftmals benötigen sie dann weitere Medikamente, sodass ein Teufelskreis entsteht.

Ein weitaus besseres Mittel, ist die Anwendung des uSonics. Mit der Ultraschalltechnik können Schlafstörungen behoben werden. In der Frequenz “Buddha” wirkt der uSonic auf den Parasympathikus. Sympathikus und Parasympathikus bilden zusammen das vegetative Nervensystem, das die unwillkürlichen Vorgänge in unserem Körper steuert. In Aktivitätsphasen ist der Sympahikus aktiv, in Entspannungsphasen übernimmt der Parasympathikus. Wird also der uSonic in der Frequenz„Buddha“ angewandt, so erfolgt eine Stimulierung des Parasympathikus und damit die direkte Einleitung einer Entspannungsphase. Entschließt sich der Anwender nun schlafen zu gehen, hat er damit die beste Voraussetzung in eine tiefe Schlafphase zu gelangen – und das ganz ohne Nebenwirkungen! Die Anwender fühlen sich frisch und ausgeschlafen und starten mit ausreichend Kraft und Energie in den Tag. Dadurch sind sie natürlich leistungsfähiger, konzentrieter und entspannter. Alles Voraussetzungen für einen gelungen Tag.

Ohne uSonic, und zweimal mit uSonic. So könnte Schlafen wieder funktionieren.

Ohne uSonic, und zweimal mit uSonic.
So könnte wieder Schlafen funktionieren.

Hier weitere Informationen und Aufzeichnungen zum Schlafverhalten während der Anwendung des uSonic: https://www.skinlearning.at/schlafen/index.html.